Einsätze

WIR freiwillig im
EINSATZ

180 mal im Jahr sind die ehrenamtlichen Kräfte unserer Freiwilligen Feuerwehr in der Blautopfstadt und ihren Ortsteilen für Sie im Einsatz.
Retten.Löschen.Bergen.Schützen.
365 Tage.
24 Stunden.
Freiwillig.

Aktuelle Einsätze

Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    124/2017
Datum:    02.10.2017
Uhrzeit:   06:39 Uhr
Wo:    Blaubeuren
Alarmstichwort:  H2 VU LKW/Bus
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, VRW, RW, TLF, LF-16, ELW, WLF-K, MTW, MLF-Seissen, MTW-Seissen, RW 2 Ulm, Kran Ulm, KdoW Ulm
Alarmgruppen:    Blaubeuren Gesamt, Seissen Gesamt
Unterstützende Organisationen:Feuerwehr Ulm, DRK, Polizei, Kreisbrandmeister
, Straßenmeisterei Merklingen
Das ist passiert - Einsatzbericht:
"LKW umgekippt-Fahrer schwerst eingeklemmt". Mit dieser Lagemeldung konfrontiert rückten am Morgen Helfer aus Blaubeuren, Seißen und Ulm zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 28 bei den Hessenhöfen aus. Aus unbekannten Gründen überfuhr ein LKW aus Wennenden kommend eine Verkehrsinsel am Abzweig nach Berghülen, um anschliessend umgekippt noch mehrere Meter weit über die Fahrbahn zu rutschen. Erst an einem Erdwall kam das tonnenschwere Gespann zum liegen. Dabei wurde der Fahrer im Fahrerhaus schwer eingeklemmt. Der Einsatzleiter von Dienst (EVD) der Feuerwehr Blaubeuren erreichte die Unfallstelle zuerst und veranlasste auf Grund der Schadenslage die Nachalarmierung weiterer Hilfskräfte. Neben der Abteilung Seißen kam so die Feuerwehr Ulm mit ihrem Kranwagen und einem Rüstwagen, sowie weiteren Mitteln zum Einsatz. In einer mehr als 90 Minütigen Rettungsaktion konnte der Fahrer lebend aus dem Fahrzeug gerettet werden. Dafür wurden aufwendige, technische Hilfsmittel eingesetzt. Während der Rettung wurde die verletzte Person durch den anwesenden Notarzt aus Blaubeuren betreut und medizinisch versorgt. Da an der Einsatzstelle entsprechend Platz benötigt wurde um eine Rettung zu ermöglichen, musste die B 28 während der Rettungsarbeiten komplett gesperrt werden. Die Ladung des LKWs konnte durch die anwesenden Feuerwehrkräfte umgeladen und der LKW durch ein Bergungsunternehmen geborgen werden. Die Umfangreichen Rettungs- und Bergungsarbeiten zogen sich bis in den späten Nachmittag. Um die eingesetzten Kräfte nach über 8 Stunden entsprechend mit Getränke und Essen versorgen zu können, wurden im Gerätehaus Blaubeuren entsprechend Mahlzeiten zubereitet. "Die verlässliche und sehr gute Zusammenarbeit aller Hilfskräfte konnte heute ein Leben retten", so EVD Thomas Striebel. Insbesondere die gute Zusammenarbeit mit den Kameraden der Feuerwehr Ulm war sehr hilfreich.

Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    119/2017
Datum:    14.09.2017
Uhrzeit:   09:40 Uhr
Wo:    Blaubeuren
Alarmstichwort:  H2 VU LKW/Bus
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, VRW, RW, TLF, KLF
Alarmgruppen:    Blaubeuren Gesamt
Unterstützende Organisationen:DRK, Polizei, Kreisbrandmeister
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Ein Silozug befuhr die Bundesstraße 28 talwärts zwischen Abzweig Hessenhöfe und Abzweig Seißen. Aus bisher ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug zunächst rechts von der Fahrbahn in den Steilhang ab. Anschliessend überquerte der LKW die Gegenfahrbahn, durchbrach die Leitplanke talwärts und kam an einem Baum zum stehen. Das Fahrzeug drohte abzustürzen. Der Fahrzeugführer konnte verletzt gerettet und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden. Die Feuerwehr Blaubeuren sicherte die Einsatzstelle weiträumig ab, da das Fahrzeug akut ins Tal abzustürzen drohte. Ein Abschleppunternehmen sicherte den LKW mit zwei mobilen Kranfahrzeugen und barg das Unfallfahrzeug. Die Feuerwehr unterstützte bei den Bergungsarbeiten und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Während der Bergung und Unfallaufnahmen musste die B28 für mehrere Stunden voll gesperrt werden.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    116/2017
Datum:     06.09.2017
Uhrzeit:    10:05 Uhr
Wo:   Seißen
Alarmstichwort:  H0 Kraftstoff klein
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, MLF Seißen, MTW Seißen
Alarmgruppen:   Seißen Führung, Seißen Gesamt
Unterstützende Organisationen:Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Der Fahrer eines PKWs bemerkte beim Einsteigen einen Schaden an seinem Fahrzeug. Wegen eines technischen Defektes trat Getriebeöl in größeren Mengen aus und breitete sich Richtung Straßenabfluss aus. Die Abteilung Seißen fing das Getriebeöl mittel Wanne und Ölbinder auf uns streute eine rund 500 Meter lange Ölspur im Ortkern ab.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    116/2017
Datum:    05.09.2017
Uhrzeit:   00:08 Uhr
Wo:    Blaubeuren
Alarmstichwort:  B2 Rauch im Gebäude
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, TLF, DL, LF
Alarmgruppen:    Blaubeuren Gesamt
Unterstützende Organisationen:DRK, Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Über eine Bandansage wurden die Mitarbeiter einer Aussenwohngruppe behinderter Menschen von der Auslösung der dort befindlichen Ruachmelder informiert und setzten daraufhin einen Notruf ab. Auf Grund der besonderen Wohnsituation und um die Bewohner der Einrichtung nicht zu verunsichern, kontrollierten die eintreffenden Einsatzkräfte der Abteilung Stadt behutsam das betroffene Gebäude. Dabei konnte keine Ursache für die Auslösung der Anlage festegstellt und eine Gefährdung der Bewohner ausgeschlossen werden.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    115/2017
Datum:     05.09.2017
Uhrzeit:    19:13 Uhr
Wo:   Blaubeuren
Alarmstichwort:  B2 Rauch im Gebäude / erhöht auf B3
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, TLF, DL, LF, RW, ELW, KLF, TSF-Gerhausen, TSF-Weiler, ELW ADK, Führungsgruppe Blautal,
Alarmgruppen:   Gesamt, Führungsgruppe Blautal, Atemschutzgeräteträger Gerhausen und Weiler
Unterstützende Organisationen:Polizei, DRK, OrgL DRK, SWU, Kaminfeger
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Anrufer meldeten, das in ihrer Wohnung Rauch sichtbar sei. Die Kräfte der Abteilung Stadt rücken bei diesem Stichwort immer mit dem gesamten Löschzug aus, um ausreichend Atemschutzgeräteträger und Gerätschaften für den anzunehmenden Ernstfall bereit zu halten. Beim Eintreffen des Einsatzleiters vom Dienst (EVD) konnte nur eine sehr geringe Verrauchung festgestellt werden. Bei der Begehung der Wohnung löste jedoch der mitgeführte CO Melder Alarm aus. Die in der Wohnung vorhandenen CO Werte waren deutlich zu hoch, was auf eine unklare Quelle hinwies aus der das geruchlose, toxische Gas austrat. Daher wurde der betroffene Gebäudekomplx evakuiert und die betroffenen Bewohner vom Rettungsdienst betreut. Die unklare Lage führte zur Erhöhung des Alarmstichwortes und Alramierung weiterer Unterstützungkräfte. Der Wohnkomplex wurde belüftet und die einzelnen Wohnungen auf Schadstoffe gemessen, wobei hier eine weitere Gefährdung ausgeschlossen werden konnte. Der zuständige Kaminfeger kontrollierte die einzelnen Brennöfen und den Kamin und konnte sicher stellen das alle Abgase entsprechend abziehen können. Als Ursache wurde letztlich das herschende Wetterphänomen ausgemacht, in dessen Folge die Aussentemperatur ein Abziehen der Abgase durch den Hauseigenen Kamin beim starten der Heizungen verhinderte. Dadurch drangen Abgase über die einzelnen Wohnungsöfen in die Räumlichkeiten. 
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    114/2017
Datum:    04.09.2017
Uhrzeit:    13:39 Uhr
Wo:    Laichingen Ortsteil Feldstetten
Alarmstichwort:   H2 Kraftstoff mittel
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, WLF-K
Alarmgruppen:    EvD, WLF-K
Unterstützende Organisationen:Feuerwehr Laichingen und Feldstetten, Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Beim betanken des Heizöltankes im örtlichen Kindergarten kam es zu einem technischen Problem, in dessen Folge Heizöl aus dem Öltank in den Überlauf und ins frei gelangte. Die Abteilung Stadt rückte mit dem Sonerfahrzeug des Alb-Donau-Kreises aus, um die örtlichen Kräfte mit Ölbinder und Auffangbehälter zu unterstützen. Rund 1000 Liter Heizöl mussten umgepumpt und aufgenommen werden.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    113/2017
Datum:     28.08.2017
Uhrzeit:    19:48 Uhr
Wo:   Blaubeuren
Alarmstichwort:  H1 Hilflose Person (HiLoPe)
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, RW, DL
Alarmgruppen:   EvD, Türe / DLK
Unterstützende Organisationen:Polizei, DRK
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Mitten in ihrem Übungsdienst erreichte die Kräfte der Abteilung Stadt der Alarm zur Rettung einer hilflosen Person in der Innenstadt. Daher rückten die Kräfte direkt aus Sotzenhausen vom Übungsdienst ab. In der Innenstadt wurde dem Rettungsdienst mittels der Drehleiter ein Zugang zum Patienten über ein Fenster geschaffen.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    112/2017
Datum:    27.08.2017
Uhrzeit:    21:18 Uhr
Wo:    Blaubeuren
Alarmstichwort:   B0 Rauch im Gebäude
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, TLF
Alarmgruppen:    EvD, Klein 1
Unterstützende Organisationen: Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Nach einem schweren Gewitter meldeten sich Bewohner der Blaubeurer Innenstadt und berichteten von leichtem Rauch aus einem Sicherungskasten ihrer Wohnung. Die Abteilung Stadt kontrollierte den genannten Bereich mit der Wärmebildkamera. Am Sicherungskasten lag ein technischer Defekt vor, der von einem hinzugezogenen Fachelektriker beseitigt werden konnte.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    111/2017
Datum:     26.08.2017
Uhrzeit:    22:37 Uhr
Wo:   Blaubeuren
Alarmstichwort:  H0 THL Rettungsdienst
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, RW, DL
Alarmgruppen:   EvD, Türe / DLK
Unterstützende Organisationen:Polizei, DRK
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Die Abteilung Stadt unterstütze den Rettungsdienst bei der Rettung einer verletzten Person mittels Drehleiter. Um den Patienten schonend zu retten, kam die Drehleiter der Abteilung Stadt zum Einsatz.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    110/2017
Datum:    23.08.2017
Uhrzeit:    17:11 Uhr
Wo:    Blaubeuren Asch
Alarmstichwort:    H1 Hilflose Person (HiLoPe)
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, RW, DL
Alarmgruppen:    EvD, Türe / DLK
Unterstützende Organisationen: Polizei, DRK
Das ist passiert - Einsatzbericht:
In Asch wurde eine hilflose Person in ihrer Wohnung eingschlossen vermutet. Zur schadensfreien Öffnung der Türe, wurde die Abteilung Stadt alarmiert.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    109/2017
Datum:     23.08.2017
Uhrzeit:    11:05 Uhr
Wo:   Blaubeuren Weiler
Alarmstichwort:  B2 Brandmeldeanlage
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, TLF, DL, LF-16, TSF Weiler
Alarmgruppen:   Blaubeuren Gesamt, Weiler Gesamt
Unterstützende Organisationen:Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
In einem Industriebetrieb in Weiler löste am Morgen die automatische Brandmeldeanlage Alarm aus. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich, musste jedoch nicht weiter tätig werden.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    108/2017
Datum:    20.08.2017
Uhrzeit:    04:20 Uhr
Wo:    Blaubeuren Gerhausen
Alarmstichwort:    H0 Tragehilfe Rettungsdienst
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, RW, DL
Alarmgruppen:    EvD, Türe / DLK
Unterstützende Organisationen: Polizei, DRK
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Die Abteilung Stadt wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes angefordert. In enger Bebauung wurde ein erkrankter Patient mit Unterstützung der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    107/2017
Datum:     10.08.2017
Uhrzeit:    09:51 Uhr
Wo:   Blaubeuren, Industriegebiet
Alarmstichwort:  B2 Brandmeldeanlage
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, TLF,
Alarmgruppen:   Gesamt Stadt, Gesamt Weiler
Unterstützende Organisationen:Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Die Abteilung Stadt wurde zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Industriegebiet alarmiert. In einem Firmengebäude hatte die automatische Brandmeldeanlage Alarm geschlagen. Bei der Produktion entstand ungewöhnlich viel Rauch, der zur Auslösung führte. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich, musste aber nicht eingreiffen.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    106/2017
Datum:    10.08.2017
Uhrzeit:    07:30 Uhr
Wo:    Blaubeuren B28
Alarmstichwort:    H0 Getreide auf Straße
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, RW, MTW, KleF
Alarmgruppen:    EvD, Klein 3
Unterstützende Organisationen:   Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Getreide verteilt auf der B28 Blaubeurer Steige Richtung Wennenden, gefährdet Verkehrsteilnehmer. Die Feuerwehr Abteilung Stadt beseitigt das Getreide. Zusätzlich kommt eine Kehrmaschine zum Einsatz.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    103/2017
Datum:    30.07.2017
Uhrzeit:    15:56 Uhr
Wo:   Blaubeuren, Marktstrasse
Alarmstichwort:   H0 THL Klein
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW
Alarmgruppen:   Klein 4
Unterstützende Organisationen: -
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Stärkstes, registriertes Unwetter in Deutschland an diesem Tag: Wetter.com und Fernsehender senden Bilder aus Blaubeuren: Nach einem schweren Gewitter auf der Alb im Bereich Seißen sammelte sich im Bereich Marktstrasse das Oberflächenwasser und drang über die Straße in Richtung Altstadt ein. Um Schaden abzuwenden von den Häusern der Altstadt wurde die Abteilung Stadt mit einer Kleingruppe alarmiert. Die Schächte wurden frei gelegt und weitere Arbeiten durch den Bauhof der Stadt Blaubeuren übernommen. Die Topographie der schwäbischen Alb und die vorhandenen Schutzmaßnahmen der Stadt Blaubeuren vor Hochwasser und Unwettersituationen, konnten die großen Regenmengen ohne Probleme aufnehmen.

Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    102/2017
Datum:    27.07.2017
Uhrzeit:    20:29 Uhr
Wo:    Blaubeuren, Gerhausen
Alarmstichwort:    B1 Gartenhütte
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, TLF, LF 16, DL, TSF-Gerhausen
Alarmgruppen:    EvD, Klein 1 und 2, Gerhausen Gesamt, Weiler Gesamt
Unterstützende Organisationen:   Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Ein gemeldeter Gartenhausbrand rief die Einsatzkräfte der Feuerwehr Blaubeuren auf den Plan. Im Bereich des Sportplatzes Blaubeuren meldete ein Anwohner den Brand eines Gartenhauses an der Blau. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich nicht um einen Brand sondern um ein Kaminfeuer handelte, dessen Rauch schlecht abzog.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    101/2017
Datum:    27.07.2017
Uhrzeit:    17:24 Uhr
Wo:   Asch
Alarmstichwort:   H0 Öl/Kraftstoff klein
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, LF-10
Alarmgruppen:    Asch Führung und Gesamt
Unterstützende Organisationen: -
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Ein unbekannter Verursacher sorgte für eine längere Ölspur aus dem Industriegebiet in Seißen auf der Landstrasse nach Berghülen. Die Abteilung Asch nahm die Flüssigkeit mit Ölbinder auf und beseitigte die Gefahr.

Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    100/2017
Datum:    25.07.2017
Uhrzeit:    16:33 Uhr
Wo:    Blaubeuren, Innenstadt
Alarmstichwort:    H1 Hilflose Person
Fahrzeuge Feuerwehr:    DL, RW
Alarmgruppen:    EvD, DL 2
Unterstützende Organisationen:    DRK ,  Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Paralleleinsatz: kaum waren die Einsatzkräfte am Gefahrgutunfall in Schürpflingen angekommen, löste die Rettungsleitstelle in Ulm erneut Alarm für die Blaubeurer Wehr aus. Eine hilflose Person sollte sich in einer Wohnung in der Blaubeurer Innenstadt befinden. Bei diesem Einsatztichwort rücken die alarmierten Kräfte mit der Drehleiter und dem Rüstwagen aus um falls notwendig Türöffnungswerkzeug nutzen zu können und mögliche Patienten schonend aus höher gelegenen Wohnungen retten zu können. In diesem Fall war der Einsatz der Abteilung Stadt nicht notwendig, da kurzer Hand ein Nachbar einen Ersatzschlüssel zur Verfügung stellte, der den Zugang zur Wohnung ermöglichte.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    99/2017
Datum:    25.07.2017
Uhrzeit:    15:41 Uhr
Wo:   Beuren bei Schnürpflingen
Alarmstichwort:   H2 Mittel Gefahrgut
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, WLF-K
Alarmgruppen:    EvD, WLF-K
Unterstützende Organisationen:   Feuerwehren Schnürpflingen, Illerkirchberg, Staig, Dietenheim, KBM, Polizei, Führungsgruppe Dietenheim, LRA ADK , Feuerwehr Ehingen
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Ein umgekippter Öltank forderte heute Nachmittag die Feuerwehren in den Holzstöcken an der Weihung heraus. Der in einer Garage gelagerte Tank kippte beim Transport um und platzte auf. Dabei flossen ca. 400 Liter Heizöl auf die Straße und den Hof des Anwesens. Die örtlichen Einsatzkräfte verschlossen daher alle Schachtzuläufe der Straße und banden das Heizöl mittels Ölbinder ab. Die Feuerwehr Blaubeuren rückte mit dem Wechsellader des Landkreises ebenfalls nach Schnürpflingen aus und ermöglichte vor Ort das Abpumpen der verbliebenen 500 Liter Heizöl in einen mitgeführten Kunststofftank. Das Wechselladerfahrzeug verfügt für Gefahrguteinsätze über verschiedene Tankbehälter, sowie Auffang- und Umpumpaggregate. Die eingesetzten Kräfte der Abteilung Stadt mussten einen langen Anfahrtsweg überwinden, um anschliessend das Heizöl fachgerecht umpumpen zu können. Die örtlichen Feuerwehren sind immernoch im Einsatz, da auch heizöl auf das nahegelegene, offene gewässer gelangt ist und mit Ölsperren aufgefangen wird.

Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    95/2017
Datum:    13.07.2017
Uhrzeit:    20:59 Uhr
Wo:    Schelklingen Justingen
Alarmstichwort:    B 3 Gebäudebrand
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, DL, TLF, LF-16, ELW, RW
Alarmgruppen:    EvD, Gesamt, Führungsgruppe
Unterstützende Organisationen:    DRK ,  Polizei, Feuerwehr Schelklingen, Hausen, Schmiechen, Justingen, Führungsgruppe
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Stadt wurden unter dem Großbrandstichwort "Brand 3 Gebäude" nach Justingen alarmiert. Bei diesem Alarmstichwort handelt es sich immer um ein bestätigtes Schadensereignis mit größerem Ausmaß. Daher rückt in diesem Fall auch auf Grund oftmals langer Anfahrtswege der gesamte Löschzug aus. Zusätzlich werden zur Koordination des Einsatzes die Mitglieder der Führungsgruppe Blautalalrmiert, zu der Kameraden der Wehren aus Berghülen, Blaustein, Blaubeuren und Schelklingen zählen. Diese unterstützen den Einsatzleiter bei der Kommunikation und Dokumentation an der Einsatzstelle mit dem Einsatzleitwagen der Feuerwehr Blaubeuren. Beim laden eines Akkus kam es zu einem technischen Defekt, in dessen Folge ein landwirtschaftliches Nutzfahrzeug zwischen zwei Gebäudeteilen in Brand geriet. In dessen Folge griff das Feuer auf weitere gelagerte Materialien über. Am Dachstock einer benachbarten Scheune begann das Traufholz und ein Schneefang bereits zu brennen. Die zuerst eintreffenden Kräfte aus Justingen konnten den Brand so weit eingrenzen, das die benachbarten Gebäude nur greingen Schaden erlitten. Mit der Drehleiter wurden die Dachteile kontrolliert und durch jeweils sechs Trupps unter schweren Atemschutz das Feuer bekämpft
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    93/2017
Datum:    13.07.2017
Uhrzeit:    09:37 Uhr
Wo:    Blaubeuren, Industriegebiet
Alarmstichwort:   B2 Brandmeldeanlage
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, TLF, DL, LF 16
Alarmgruppen:    EvD, Blaubeuren Gesamt
Unterstützende Organisationen:   Polizei Blaubeuren
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Die Abteilung Stadt wurde zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Industriegebiet alarmiert. In einem Firmengebäude hatte die automatische Brandmeldeanlage Alarm geschlagen. In einem Produktionsbereich löste ein Deckenmelder aus, ohne ersichtlichen Grund. Da die Einsatzkräfte bei diesem Alarmstichwort immer von einem Ernstfall ausgehen müssen, rückt in diesem Fall der komplette Löschzug aus. Der betroffene Gebäudeteil wird dann unter schwerem Atemschutz erkundet. Auf Grund der Vielzahl von Rauchmeldern in den Firmengebäuden, kommt es immer wieder auch zu Fehlalarmen. Allerdings treffen die freiwilligen Einsatzkräfte auch immer wieder auf den Ernstfall. So kam es bereits zu mehrenen Schadensereignissen, bei denen die Feuerwehr Blaubeuren eine Ausbreitung und Auswirkung auf die angrenzenden Firmengebäude erfolgreich verhindern konnte.

Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    92/2017
Datum:    10.07.2017
Uhrzeit:    12:47 Uhr
Wo:    Schelklingen
Alarmstichwort:    H2, Gasausströmung
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, DL, RW, LF-16, ELW
Alarmgruppen:    EvD, Klein 3 und 4, Führungsgruppe
Unterstützende Organisationen:    DRK Ulm,  Polizei, Feuerwehr Schelklingen, Hausen, Schmiechen
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Bei Bauarbeiten wurde in der Schelklinger Altstadt eine Hauptgasleitung beschädigt. Die Feuerwehr Schelklingen und die Feuerwehr Blaubeuren waren mit 65 Einsatzkräften vor Ort. Unter schwerem Atemschutz drangen die Einsatzkräfte zur Unglücksstelle vor und evakuierten betroffenen Anwohner aus ihren Wohnungen. Zur Eigensicherung und um eine Gefährdung auszuschliessen, wurde eine Wasserversorgung aufgebaut. Mit dem Gerätewagen Mess der Feuerwehr Ehingen wurden die gefährdeten Bereiche mit speziellen Messgeräten abgesucht. Der Betreiber konnte nach weiteren Baggerarbeiten einen Teil der betroffenen Leitung frei legen und dort das Leitungsrohr abquetschen. Um eine Gefährundung der Anwohner auszuschliessen, wurden alle Wohnungen vor Betreten der Eigentümer nochmals frei gemessen. Zum ersten mal wuirde das Nina Warnsystem aktiviert und eine Handywarnung übermittelt.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    91/2017
Datum:    09.07.2017
Uhrzeit:    23:15 Uhr
Wo:    Blaubeuren, Ortsteil Seißen
Alarmstichwort:   H0 Wasser dringt in Stallgebäude
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, MLF Seißen, MTW Seißen, RW, LF-16, KLef
Alarmgruppen:    EvD, Führung Seißen, Klein 2
Unterstützende Organisationen:   -
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Nachdem es am Nachmittag durch ein starkes Gewitter bereits zu mehreren Einsätzen gekommen war, wurden am Abend nochmals die Einsatzkräfte der Feuerwehr Blaubeuren alarmiert. Erneut zog ein Gewitter mit Starkregen über die Alb.Am Ortsrand von Seißen sammelte sich dabei das Oberflächenwasser der umliegenden Wiesen und Äcker und drang in ein Stallgebäude ein. Pferde und einige Kleintiere wurden durch die Wassermassen eingeschlossen. Teilweise standen bis zu 50 Zentimeter Wasser in und um das Gebäude. Die zuerst verständigte Abteilung Seißen leitete Maßnahmen zur Rettung der Tiere ein und errichtete einen Damm aus Sanssäcken, die von umliegenden Landwirten zur Verfügung gestellt wurden. Um die Wassermassen effektiv zu beseitigen und eine weitere Gefahr auszuschliessen, alarmierte der Einsatzleiter vom Dienst zusätzlich eine Teilmannschaft der Abteilung Stadt. Mit Hilfe des Rüstwagens und des Löschgruppenfahrzeuges wurde das Wasser direkt abgepumpt. Ebenfalls zum Einsatz kamen die ´neu angeschafften Schmutzwasserpumpen der Marke Chiemsee, deren Einsatz das Abpumpen der Wassermassen ermöglichte.

Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    90/2017
Datum:    09.07.2017
Uhrzeit:    17:16 Uhr
Wo:    Blaustein
Alarmstichwort:    H1, Überlandhilfe
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, RW
Alarmgruppen:    EvD
Unterstützende Organisationen:Feuerwehr Blaustein
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Das bereits erwähnte Unwetter sorgte nicht nur für Einsätze in Blaubeuren, sondern auch in den Nachbargemeinden. Die Feuerwehr Blaubeuren wurde aus einem EInsatz heraus nach Blaustein gerufen. Dort waren mehrere Bäume durch das Gewitter entwurzelt worden und in die Blau gestürzt. Dadurch staute sich in diesem Bereich das Wasser und drohte in angrenzende Wohnbereiche einzudringen. Die Feuerwehr Blaubeuren unterstütze die Kräfte der Feuerwehr Blaustein an dieser und weiteren Einsatzstellen im Stadtgebiet von Blaustein.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    90/2017
Datum:    07.07.2017
Uhrzeit:    17:04 Uhr
Wo:    Blaubeuren, Ortsteil Weiler
Alarmstichwort:   H0 Baum / Ast Straße
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, RW
Alarmgruppen:    EvD, Klein 1
Unterstützende Organisationen:   Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Bedingt durch ein Unwetter das am Nachmittag über Blaubeuren zog, wurde ein Baum entwurzelt, der eine Straße im Ortsteil Weiler blockierte. Während der Aufräumarbeiten wurden die Blaubeurer Kräfte mit dem vor Ort befindlichen Rüstwagen durch die Feuerwehr Blaustein um Unterstützung gebeten. Die Kräfte rückten direkt von der Einsatzstelle nach Blaustein ab, während Einsatzkräfte der Abteilung Stadt die Beseitigung des Unwetterschadens übernahmen.

Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    89/2017
Datum:    09.07.2017
Uhrzeit:    16:30 Uhr
Wo:    Blaubeuren, Ortsteil Asch
Alarmstichwort:    H2, Wachbesetzung Unwetter
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, LF-10 Asch, TSF Sonderbuch
Alarmgruppen:    EvD, Asch & Sonderbuch Gesamt
Unterstützende Organisationen:    -
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Bedingt durch ein starkes Unwetter während des Hülenfestes in Asch, wurden die Abteilungen Asch und Sonderbuch in Alarmbereitschaft versetzt. Da das Fahrzeug der Abteilung Asch bedingt durch das Hülenfest ausserhalb des Feuerwehrhauses abgestellt war, konnte so die EInsatzbereitschaft in der Ortsmitte hergstellt werden. Durch das Gewitter wurde ein großer Ast einer der Hülenbäume abgerissen und stürzte auf ein Dach. Die Einsatzkräfte sicherten die EInsatzstelle ab und beseitigten den Schaden im Dachbereich um ein Eindringen von Wasser zu verhinden.
Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    88/2017
Datum:    04.07.2017
Uhrzeit:    18:31 Uhr
Wo:    Blaubeuren, Stadtgebiet
Alarmstichwort:    H1, Hilflose Person in Wohnung
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, DL, RW
Alarmgruppen:    EvD, DL 1
Unterstützende Organisationen:    DRK Ulm,  Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Über die Integrierte Rettungsleitstelle Ulm wurden die Einsatzkräfte der Abteilung Stadt erneut unter dem Stichwort "Hilflose Person in Wohnung" alarmiert. In einer verschlossenen Wohnung wurde eine hilflose Person vermutet. Speziell ausgebildete Kräfte der Feuerwehr Blaubeuren, konnten in diesem Fall die Wohnungstüre schadensfrei öffnen und so Polizei und Rettungsdienst einen Zugang zur Wohnung verschaffen. Einsätze dieser Art erfolgen öfters um hilflosen oder verletzten Personen, die in ihrer Wohnung eingeschlossen sind zu helfen.

Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    87/2017
Datum:    02.07.2017
Uhrzeit:    21:30 Uhr
Wo:    Blaubeuren, Ortsteil Beiningen
Alarmstichwort:    H1, Hilflose Person in Wohnung
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, DL, RW
Alarmgruppen:    EvD, DL 2
Unterstützende Organisationen:    DRK Ulm,  Polizei
Das ist passiert - Einsatzbericht:
Über die Integrierte Rettungsleitstelle Ulm wurden die Einsatzkräfte der Abteilung Stadt nur kurz nach ihrem letzten Einsatz erneut alarmiert. Unter dem Stichwort "Hilflose Person in Wohnung" rückte von der Abteilung Stadt der Rüstwagen und die Drehleiter nach Beiningen aus. In einer verschlossenen Wohnung wurde eine hilflose Person vermutet. Speziell ausgebildete Kräfte der Feuerwehr Blaubeuren, können in diesem Fall die Wohnungstüre schadensfrei öffnen.
Die Abteilung Stadt unterstützte zusätzlich den Rettungsdienst.

Wann, wo, wer - Einsatzdaten:
Einsatznummer    86/2017
Datum:    02.07.2017
Uhrzeit:    19:08 Uhr
Wo:    Blaustein, Stadtgebiet
Alarmstichwort:    H2, Gasausströmung
Fahrzeuge Feuerwehr:    KdoW, DL
Alarmgruppen:    EvD, DL 1
Unterstützende Organisationen:   
DRK Ulm,  Polizei, Feuerwehr Blaustein mit Abteilung Bermaringen , Feuerwehr Ulm, Fachberater Chemie, KBM


Das ist passiert - Einsatzbericht:
Auf Grund eines unklaren Gasgeruches, wurde die Feuerwehr Blaustein am Abend in das Blausteiner Stadtgebiet alarmiert. In einem Wohngebäude mit mehreren Wohnpartien, wurde ein stechender Gasgeruch festgestellt. Da die Kameraden aus Blaustein an diesem Wochenende nicht mit kompletter Stärke zur Verfügung standen, wurde vorab eine Unterstützung der Kräfte im Einsatzfall mit der Blaubeurer Drehleiter vereinbart. Die Abteilung Stadt unterstützte die Feuerwehr Blaustein mit der Drehleiter, um im Notfall Personen aus den oberen Stockwerken retten zu können. Mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten gingen die Einsatzkräfte aus Blaustein vor und begleiteten alle Anwohner sicher ins Freie. Die Feuerwehr Ulm unternahm mit Speziellen Geräten Messungen der Umgebungsluft, konnte aber keine gefährlichen Stoffe in der Luft nachweisen. In Rücksprache mit dem Chemiefachberater und des Kreisbrandmeisters, konnte nach kurzer Belüftung Entwarnung gegeben werden und alle Bewohner konnten zurück in ihre Wohnungen gehen.
Share by: